05

Wie ich mit Calibre meine EBooks und mehr organisiere

Meta

Erstellt: 31. Oktober 2018
Modifiziert: 11. Juli 2019

Einführung

Calibre hat ein Alleinstellungsmermal, wenn es um die Vewaltung (elektronischer) Bücher geht. Es geht also nicht um Programme, die man für die Literaturverwaltung in der Wissenschaft einsetzt. Und es geht auch nicht um Dokumenten-Managementsysteme. Die Übergänge sind je nach Programm fliessend bzw. unscharf. Calibre wird für Windows, Linux, MacOS und als “Portable Version” angeboten.

Calibre in der Praxis

Zu der Software Calibre gibt es genügend Einsteiger Tutorials bzw. Videos. Dieser Artikel reflektiert meine Vorgehensweise, wie ich mit Calibre arbeite.

Ich lege mir eine Textdatei als Log Datei an, worin ich fortlaufend meine Entscheidungen wie ich einen bestimmten Sachverhalt handhabe protokolliere. Die Summe dieser Entscheide ergeben nacher das Einsatzkonzept. Parallel dazu entsteht die FAQ (“Frequent ask Question”), wo ich wichtige Punkte zusammenfasse. Z.B. ersetze ich das deusche scharfe S (“ẞ”) mit zwei “ss”. Zusätzlich führe ich eine ToDo Liste, welche ich am Wochenende überprüfen. Die letzt der 4 Textdateien enthält die offenen Fragen, Unklarheiten und Ideen. Alle Dateien sind mit dem Schlagwort “Intern” gekennzeichnet”.

DeDRM Tools

Technisch ist es möglich, technische Sperren - DRM - auf E-Books aufzuheben. Das Tool nennt sich umgangsprachlich “ALF”.
Manchmal ist es notwendig, einen Zwischenschritt einzulegen. ADE (Adobe Digital Editions) herunterladen und installieren. Das EBook (.ascm Datei) damit öffnen. ADE beenden und dann aus dem Ordner “My Digital Editions” mit Calibre laden. Dort greift dann Alf und das Alf Plugin, um die Datei anzuzeigen.

Ablauf (Workflow)

Die Dateien sind im Dateisystem gespeichert und werden über die Datenbanksoftware Calibre verwaltet. Am Sonntag entscheide ich mich, was die kommende Woche gelesen wird. Die Bücher verteile ich auf folgende Engeräte:

Tolino (E-Reader) Moon-Reader (Handy / Tablet) OneDrive Cloud

Schwerpunkt der Leseaktivität ist der Moon-Reader auf dem Handy. Wenn ein Kapitel abgeschlossen ist und ich habe mir Notizen zum Buch gemacht, sende ich diese von der Moon-Reader App auf Onedrive (TXT). Dort kopiere ich den Inhalt und füge ihn in Calibre ein.

In Calibre habe ich jedes Buch zusätzlich in das TXT Format kopiert. Ausser dem Inhaltsverzeichnis und Metainformationen (Autor, Titel, etc.) lösche ich alles in dieser Datei. Dazu hat Calibre einen internen Editor. Natürlich könnte ich die Datei wie jede Textdatei über das Dateisystem bearbeiten, da Calibre die Bücher in einem Verzeichnisbaum direkt im Dateisystem speichert.

Danach füge ich die Kapitelnotizen direkt in den Kapiteln ein. Der Vorteil ist, dass ich die Textdatei direkt über einen Klick in Calbre öffnen kann.

Gelesen

Die Spalten sind Eigenschaften (“Attribute”) eines Buches. “Gelesen” ist nicht dabei, daher erstelle ich als Erstes dafür eine Spalte (Typ “boolean” (J/N)). Regelmässig überprüfe ich, welche Bücher in der Spalte “Gelesen” noch keinen grünen Haken haben. Entweder ich lese sie asap oder lösche sie wieder, weil einfach die Zeit / Fokus dafür fehlt.
Ausnahmen sind Nachschlagewerke, Lehrbücher und vereinzelte Sachbücher. Bei Sachbücher spielt der Gedanke hinein, dass die Bücher nur wenig Speicherplatz beanspruchen.

DEL

Bücher die ich lösche, bleiben in der Calibre Bibliothek. Sie erhalten im Feld DEL (Boolean) den Wert wahr. Die Dateigrösse der typischen Epub Datei (ca. 86% der Bücher) ist winzig.

Dateitypen

Calibre kann diverse Dateiformate anzeigen und konvertiern. Ich arbeite mit diesen Formaten:
EPUB PDF CBR / CBZ TXT

Wenn ich Buch in mehreren Formaten (Epub / PDF) vorliegt, werden diese Bücher im gleichen Verzeichnis gespeichert. In Calibre wird anzeigt (TXT / PDF / etc.) in welchen Formaten ein Buch gespeichert ist. Das konvertieren in andere Formate ist möglich. Wie jede Konvertierung mit unterschiedlichem Erfolg. PDF sind das komplexeste Format. Diese z.B. in Epub zu speichern ist nicht immer zufriedenstellend möglich.

CBR / CBZ verwende ich für Bilderbücher (“Comic”) bzw. gescannte Bücher. TXT behalte ich auf Grund der universellen Lesbarkeit bei. EPUB ist das verbreiteste Dateiformat. Es wird so gut wie auf allen Geräten und Betriebssytemen verwendet. PDF verwende ich vor allem für Fachbücher. Diese verwende ich in der Regel auch auf grösseren Bildschirmen.

Sprachen

Das Feld Sprache kann in meiner Datenbank 3 Werte haben: DE (Deutsch) EN (Englisch) CN (Cantonesisch, Chinesisch tradionell, Chinesisch modern)

Zweisprachige Bücher werden mit einer - i.d.R. der erst genannten - gekennzeichnet. Das Feld erlaubt Mehrfachwerte. Jedoch ist das für die Suche nicht effizient. Andere Sprachen (FR / IT / SP) kommen nur vor, wenn in der Sammlung Lehrbücher zu dieser Sprache hinzugefügt werden.

Bücher in mehr als einer Sprache

Einige Bücher sind in zwei Sprachen in der Bibliothek. D.h. typischerweise die Orginalsprache war nicht Deutsch. Abhängig von Entscheidungen der Verlagen haben die Bücher andere Titel. Oder über eine spätere Auflage in einem anderen Verlag sogar eine zweiten deutschen Titel. Oder der Orginaltitel wird beibehalten. Und erst ein Blick auf das Datenbankfeld zeigt, in welcher Sprache dieses Buch geschrieben wurde. Beispiel ist das Buch “Dead or Alive” von Tom Clancy.

Software zum Filme verwalten berücksichtigen diesen Sachverhelt in dem sie i.d.R. ein Feld “Titel” und “Orginal Titel” für einen Film haben. Wie gehe ich damit bei Büchern um? Wie will ich diesen Sachverhalt in meiner Bibliothek abbilden?

“Aus der Praxis für die Praxis” ist mein Motto. Ich analysiere das Vorgehen anhand der Bücher des Autors “Tom Clancy”. Da dies ein bekannter Autor ist, kann ich z.B. in der Wikipedia eine Liste seiner Bücher - Reihenfolge nach Veröffentlichung - finden. Inklusive Angabe des Orignaltitels. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Titel (en) Titel (en)
The Hunt For Red October Jagd auf Roter Oktober
Red Storm Rising Im Sturm
Patriot Games Die Stunde der Patrioten
Der Kardinal im Kreml The Cardinal of the Kremlin

Die Fragen die ich mir nun stelle sind:

  • Wenn ich nach einem Buch suche, will ich durch die Eingabe des Titels die Treffer auf eine bestimmte Sprache einschränken?
  • Macht es Sinn, die Bücher prinipiell nur mit dem Titel der Orginalausgbabe zu speichern? Über das Feld “Sprache” schlüsselt sich auf, in welcher Sprachen es gespeichert ist.
  • Soll ich den Sachverhalt komplett ignorieren und pragamtisch nach dem Parameter “Autor” suchen, wenn ich ein Buch eines Autors suche?

Die Entscheidung wird in die FAQ Datei eingetragen, damit sie konsequent angewendet wird.

Ansicht einstellen

Da Calibre weit mehr als ein “Reader” ist, ist die Frage nach der optimalen Ansicht nicht so einfach zu beantworten. Auf meinen Geräten mit Android verwende ich als Reader die App “Moon Reader”. Diese App simuliert ein Bücherbrett, damit Assoziaton zu Büchern in der realen Welt gegeben ist. Bücher Leser sind ja nicht nur am reinen lesen interessiert, sondern es geht auch um das schmöckern im Büchergestell.

Visuell

Wenn man in Calibre die Ansicht “Titelbildraster wählt, “Schlagwortbrowser” und “Über dieses Buch” deaktiviert, sieht man nur das Bild des Buches. Optisch spannender ist die Ansicht “Titelbildbrowser”. In dieser Ansicht werden die Titelbilder zentral angezeigt und mit einem Mausklick wird der nächste Buchtitel angezeigt. Der Mausklick kann mit einem Windows Tool wie MouseMover automatisiert werden. So kann man einen netten Abend mit (Bücher-) Freunden um ein hübsches Detail erweitert werden. Erst Recht, wenn mit dem Handy oder Tablet direkt auf das Buch und die Metainformationen zugegriffen werden kann. Dank der Serverfunktion von Calibre, kann man jedeM Gerät im LAN (auch über das Internet) den Zugriff auf Calibre ermöglichen.

Suchen

Meine Nutzung der Bücher in Calibre ist mehrheitlich eine Recherche. D.h. ich suche E-Books zu einem Thema oder einem Autor. Daher ist diese Variante des Zugriffs auf die Bücher im Zentrum. Einerseits hat es ein Textfeld mit dem Begriffe in allen Metadaten gesucht werden können. Auch gezielt Suchbegriffe in bestimmten Kategorien wie “Titel” oder “Author. Dazu wird auch eine grafische x§ angeboten. Andererseits kann man einen Schlagwort Katalog in Form von Kategorien aufbauen.

Schlagworte

Schlagworte dienen der Gruppierung von Elementen. Als Anwender muss es für mich funktionieren, d.h. Nutzen haben. Das Ziel ist nicht analog einem Bibliothekar eine perfekte Verschlagwortung zu erreichen. Schlagworte können in Calibre in Hierachien definiert werden. Analog einem Baum. Auch hier stellt sich die Frage nach dem Nutzen.

Angenommen ich habe Romane mit den Schwerpunkten Krimi, Sciene Fiction und Belletristik. Will ich eine Übergruppe “Romane” führen und in 2. Ebene die genannten Kriterien anwenden? Wenn ja, wie fein soll es sein? Unterscheide ich zwischen “Thrillern” und “Krmi”? Oder zwischen “Historischen Krimis”, “Fantastischen Krimis und “weder noch”?

Natürlich kann ich “n” Schlagworte pro Buch vergeben. “Neu” ist ein Schlagwort, dass jedes Element das in der Datenbank erfasst wird automatisch erhält. Das habe ich über eine Regel so eingestellt.
Jedes Element in Calibre hat mindestens ein Schlagwort. Mehrere Schlagworte, trennt man durch ein Komma. Die Schlagworte werden automatisch alphabetisch sortiert. Das ist ärgerlich, wenn ich mit der Reihenfolge der Schlagworte auch die Schlagworte gewichten will.

Z.B. ist ein Buch über die Linux Distribution “Kali” sowohl mit dem Schlagwort “SW.Linux” als auch mit IT.SEC verschlagwortet. Je nach Schwerpunkt des Buches würde ich wahlweise IT.SEC als erstes Schlagwort nehmen. Wie man anhand dieser Schlagwortbeispiele sieht, kennt Calibre Hierarchien. D.h. ich kann ein Schlagwort “SW” (Software) nehmen und Unterkategorien wie “Win” (Windows) oder “Linux” erstellen. Das sieht dann im Schlagwortbaum so aus:

SW.WIN
SW.Linux

Hierachiebäume können erstellt werden. Z.B. ein Schlagwort “Netzwerk”, wo alles was zum Thema IT Netzwerke zu finden ist. Da sich viele Bücher davon zu den Unterthemen “Active Directory” und “TCPIPv4” zusammen fassen lassen, kann zusätzliche Schlagworte “Netzwerk.AD” und “Netzwerk.TCPIPv4” einführen. Wenn man jedoch eines Tages das übergeordnete Schlagwort “Netzwerk” ändern, müssen die Untergruppe von Hand geändert werden. Da ist keine Datenbanklogik oder die Möglichkeit über SQL auf die Daten zuzugreifen gegeben. Diese Schlagwort Hierachie erstelle ich über das Trennzeichen “Punkt”.

D.H. wenn ich ein Schlagwort “Roman” habe und darunter angeordnet (eingerückt) das Schlagwort “Krimi” sehen will, so erstelle ich das Schlagwort Krimi so: “Roman.Krimi”. Achtung! Das sind keine richtigen Hierachien, lediglich eine optische Gliederung. D.h. wenn ich unterhalb der Kategorie “Roman” ein Schlagwort “Roman.Krimi” und “Roman.SF” habe, so wird mit der Klick auf “Roman” nur die Bücher mit dem Schlagwort “Roman” zeigen. Die Abfrage wird die Bücher mit dem Schlagwort “Roman.Krimi” und “Roman.SF” nicht berücksichtigen. Dieser Artikel erklärt, wie man eine richtige Hierachie erstellt.

Wenn man eine richtige Hiearchie haben will, muss man dafür ein eigenes Feld anlegen. Im Menukontext kann “Hierarchie” aktiviert werden. Diese Spalte heisst in meiner Datebank “Genre”. So sieht eine Hierachie aus, die als Schlagwort (zusätzliche Spalte in Calibre) “Genre” verwendet:

Bild1

Der Nachteil ist, dass ein Buch nur einem Genre zugeordnet werden kann. Was wenig Praxisbezug bietet. Ein Buch über ein Firewall Software, gehört einerseits in den Netzwerkbereich und andereseits in den IT Security Bereich.

Der Schlagwortkatalog ergänzt also die Spalte Genre. Es geht ja nicht um eine akdademisch korrekte Lösung, sondern ich will effizient meine Bücher (und anderes) verwalten. D.h. den Zugriff vereinfachen, nach Themen gruppieren, etc. Schlagwörter erstellt und löscht man direkt im entsprechend Feld. D.h. wenn ich z.B. ein neues Genre “Schweiz” erstellen, will trage ich im Datenbankfeld “Genre” des Buches den Begriff ein. Wenn kein Buch mit diesem Begriff mehr existiert, wird links der Genretyp “Schweiz” auch nicht mehr angezeigt.

Hierachien werden wie bei den Schlagworten mit einem Punkt erzeugt. D.h. ich habe im Feld “Genre” den Begriff Wissenschaft und kann nun in einem Buch zu Mathematik den Wert “Wissenschaft.Mathe” eintragen.

Nachfolgend zu meiner eigenen Dokumentation mein aktueller Stand der Umsetzung.

  • Artikel Artikel aus dem Internet oder auch Printmedien
  • Biografie Biografien
  • Business Selbst- Organisation, Administration im Geschäft und auch sonst, Arbeitstechnik, Rhetorik, etc.
  • DEV Softwareentwicklung / Programmieren
  • DEV.C Programmieren mit C und C++
  • DEV.MS Nicht .NET Sprachen von MS
  • DEV.NET .NET Programmierung wie C#, VB.NET, ASP.NET. Ausser Powershell, da ich diese speziell gewichte.
  • DEV.PS Powershell - Dot.Net Sprache
  • DEV.W3C HTML, HTML5, XML, etc
  • Fantasie Romane mit fantastischen Themen. Bsp. Frankenstein
  • Groschenheft Periodisch erscheinene Serienromane welche am Kiosk gekauft wurden
  • GW Geistswissenschaft als Beziehungspunkt. Recht, Psychologie
  • GW.Geschichte Unterthema Geschichte
  • IT Überschneidet teilweise das Schlagwort Software
  • IT.HW Hardware. Raspberry Pi, USB, etc.
  • IT.NW Netzwerk. Jeder Aspekt.
  • IT.NW.AD MS Active Directory
  • IT.NW.Cisco
  • IT.NW.DNS
  • IT.NW.Mobile
  • IT.NW.TCPIP Protokolle, Anwendungen von TCPIPv4
  • IT.NW.TCPIP6 Protokolle, Anwendungen von TCPIPv6
  • IT.NW.WLAN
  • IT.SEC IT Sicherheit, Krytografie, etc.
  • IT.Zert IT Zertfifizierungen
  • Kkunst Kampfkunst
  • Krimi
  • Kulinarik Darunter fällt alles im Zusammenhang mit essen, trinken, kochen, rauchen
  • Kultur
  • Kultur.CN Land / Leute China
  • Kultur.Asia Kultur / Leute Asien was nicht China, Hong Kong oder Japan ist.
  • Kultur.Europa Land / Leute Europa
  • Kultur.HK Land / Leute Hong Kong
  • Kultur.JP Land / Leute Japan
  • Lernen Konzipiert für das lernen
  • MOAC Akronym für “Microsoft Official Academic Course”
  • Nachschlagen Duden, Lexika, etc.
  • NW Naturwissenschaften. Was nicht unter Mathematik oder Physik in einer eigenen Gruppe ist.
  • NW.Astronomie
  • NW.Mathematik Mathematik, Algebra und auch Geometrie nehme ich darunter
  • Roman Überschneidet möglicherweise “Sciene Fiction”, “Krimi” und “Fantasie”
  • SaBu Abkürzung für Sachbuch. Wenn ein Sachbuch in keine spezifizierten Kategorie aufgenommen wurde, läuft es unter diesem Schlagwort
  • Sciene Fiction
  • Spiele Spiele
  • Spiele.Schach Schach. Westlich, chinesisch
  • Sprache.En Englisch
  • Sprache.De Deutsch
  • Sprache.Cn Chinesisch
  • SW Software bezogen
  • SW.Android
  • SW.DB Datenbanken, SQLUnderstanding MySQL Internals
  • SW.Linux
  • SW.MS Microsoft Software bezogen
  • SW.MS.Azure
  • SW.MS.Office
  • SW.MS.Server Windows Server, Exchange, Sharepoint
  • SW.MS.Win Windows Client
  • SW.Virtual VMWare, HyperV, Virtualbox, etc.
  • Technik Filmen,

Nicht digitale Elemente verwalten

Gedrucktes wie Bücher oder Zeitschriften können auch mit Calibre verwaltet werden. Auch hier geht es nicht um eine bibliografische Qualität in der Verwaltung, sondern eine einfache und effiziente Lösung. Im Menupunkt “Bücher hinzufügen” hat es zwei in Frage kommende Untermenupunkte: “Leeres Buch hinzufügen” “Von ISBN hinzufügen”

Der Vorgang ist weitgehend identisch mit dem hinzufügen eines digitalen Buches (Epub, PDF, etc.). Eine Bilderstrecke verdeutlicht die einzelnen Schritte. In diesem Beispiel ziehe ich das Buch “Born to Run” von “Bruce Springsteen” heran.

“Leeres Buch hinzufügen”

Bild1 Bild1 Bild1 Bild1 Bild1

“Von ISBN hinzufügen”

Bild1 Bild1 Bild1

Quellen

Letzte Änderung October 31, 2018