About

Ein wenig Hintergrund zu der Person die hier schreibt. Mein Name ist klar und ich lebe im Kanton Zürich. Bzw. Zücher Oberland. Mit dem Sinclair ZX 81 begann meine Faszination für Computer, Netzwerke und Technologien. Und es wird spannender und spannender…

More Information

In den 80er Jahren stieg ich bei der SBG (UBS) als Operator für Unisys Mainframes ein und wurde “System Controller” (SIC / SWIFT / etc). Die Bank bot uns viele Möglichkeiten sich weiterzuzbilden. Wir erhielten die ersten Sperry AT PCs. Den ersten Compac 386, Software über Norton bis zur Lotus Symphony Tabellenkalkulationi oder DBase 3Plus (relationale DB). Also sehr gute Gründe auch in der Freizeit viele Stunden im Geschäft zu verbringen…

Der PC war aus meiner Sicht die überlegene Alternative zu Mainframes und Terminals. Daher arbeitete ich mich in diese Technik ein und wechselte zum PC Support. Das Wissen gab ich u.a. in der ersten Hälfte der 90er Jahre an der Digicomp AG an Kursteilnehmer weiter.

Natürlich sah ich auch hier eine neue Technologie auf uns zukommen: LAN - lokale Netzwerke. Dank der Grosszügigkeit von Willi Vollenweider durften wir die Kurse der Digicomp AG kostenlos besuchen. Was die Lernkurve für die neue Technik erheblich beschleunigte. Da ich Praktiker bin und das Verstehen bei mir über das Handeln entsteht, habe ich mehrere Jahre eine Novell Domain und Groupwise E-Mail Server bereut. Dazu ein wenig Unix Support über eine “Reflexion” Anbindung. Und ich habe blutiges Lehrgeld bezahlt, weil ich unerfahren in eine Mobbing Situation mit Burnout Resultat lief. Wie wir in unserer Generation sagen” aufstehen, abschütteln und weiter machen” oder in Judo Worten: “Hinfallen ist keine Schande, aber liegen bleiben”.

Novell NDS hat mich nicht überzeugt. Sowieso nachdem ich an der Digicomp AG die ersten NT-Kurse (NT 3.51 mit SDK) gegeben habe. Also hiess es Client / Server (DC / BC) von NT 4 / Win 2000 zu lernen. Später kam die Alternative zu NDS: “Active Directory” und MS Exchange. Da Netzwerk Administration automatisch mit Skripten verbunden ist, nutze ich eine Möglichkeit in der Firma und entwickelte mit “Visual Basic 6” an einem Multi-Tier Projekt mit. Das gestalten des Setups sowie Integration in die Windows Clients an mehreren Standorten war meine Hauptaufgabe. Ergänzend besuchte ich an der WISS den Lehrgang IT-Projektleiter, damit ich im Projekt auch konzeptionelle Aufgaben wahrnehmen konnte.

Mit dem Jahr 2000 trat eine Wende ein. Als Freelancer mit eigener Firma suchte ich die Fortsetzung meiner Entwicklung in der IT. Was mir eher schlecht als recht gelang. So wechselte ich das Netzwerkfeld von Microsoft Netzwerken zur Telematik. Seit 2006 war ich im technischen Kundendienst der Swisscom. Wir supporteten die letzten Dial-Up Kunden, erleben den Wechsel von ADSL zu VDSL und Fibre, die Einführung von Voip und das Highlight war der TV Support. Ich hatte das grosse Glück als einer der ca. 22 Mitarbeiter im ersten Supportteam zu sein. Weniger Glück hatten wir als Team. Die Bluewin TV Aufschaltung war für ein paar Kunden als Pilot (sowohl ADSL wie VDSL) geplant. Jedoch schaltete exakt zu dem Zeitpunkt Cablecom deutsche Regionalsender aus, welche beim älteren Publikum beliebt waren. Und frei nach dem Motto “Warum in die Ferne schweifen…” hatten wir tausende von Anmeldungen.

In dieser Zeit lernte ich auch Linux (Raspberry PI) schätzen, absolvierte 4 Semester an der HFU Uster im Lehrgang “NDS Netzwerk Enngineer” (mit damaligen Arbeitsort Bern), setzte mich mit Zyxel Hardware auseinander, vertiefte mich in MS Powershell (die Zukunft der Skripte) und und und…

Kontakt